Auch wenn heute statistisch gesehen jeder Bundesbürger im Schnitt mehr als ein Handy besitzt, sind die Mobilfunkbetreiber weit davon entfernt, nur den Bestand zu verwalten. Ging es vor einigen Jahren noch hauptsächlich darum, Menschen ohne Handy von den Vorzügen der Mobiltelefonie zu überzeugen, so können die Unternehmen heute nur noch neue Kunden gewinnen, in dem sie bessere Konditionen als die Konkurrenz bieten. Mit neuen Tarifmodellen wollen sie jedem Handybesitzer zum passenden Tarif verhelfen. Dadurch ist der Tarifdschungel zwar dichter geworden, wer jedoch den Durchblick behält, kann heute so günstig wie nie zuvor mobil telefonieren.

Ein Tarif für alle – das war einmal!

Was waren das noch für wunderbare Zeiten! Als die Handys den Markt zu erobern begannen, gab es nur ein einziges Tarifmodell: Den klassischen Laufzeitvertrag mit Grundgebühr. Monat für Monat zahlte man einen bestimmten Betrag an den Mobilfunkbetreiber, und für jede Gesprächsminute und SMS kam eine bestimmte Summe hinzu. Dieses Modell gibt es heute in dieser Form zwar auch noch, das günstigste ist es jedoch nicht immer, da zum einen Kosten auch dann anfallen, wenn man nicht telefoniert, zum anderen jede Gesprächsminute zusätzlich kostet. Billiger sind meist Minutenpakete. Dabei wird zwar auch eine Grundgebühr fällig, diese stellt jedoch ein Gesprächsguthaben dar, das innerhalb eines Monats abtelefoniert werden kann.

Nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren Prepaid-Karten. Auch hier wird ein Gesprächsguthaben erworben, das jedoch in einem beliebigen Zeitraum verbraucht werden kann. Diese Tarife eignen sich daher vor allem für Handynutzer, die nur wenig oder unregelmäßig mobil telefonieren. Unter dem Namen „Mobilfunk-Discounttarife“ erlebte das Prepaid-Modell in den letzten Jahren eine Renaissance. Zahlreiche Firmen, die ursprünglich gar nichts mit dem Mobilfunkgeschäft zu tun haben, bieten inzwischen SIM-Karten an, die aufgeladen und abtelefoniert werden können. Diese Discount-Tarife haben sehr günstige Minutenpreise, dafür muss man jedoch auf kostenlosen Service weitgehend verzichten. Das Aufladen des Gesprächsguthabens ist zudem meist nur im Internet möglich.

Vielfalt statt Einheitstarif

Wer sich über seine Gesprächskosten keine Gedanken machen möchte, ist mit einer Handy-Flatrate gut bedient. Sie deckt für einen monatlichen Pauschalbetrag in der Regel alle Gespräche ins Deutsche Festnetz sowie in das Netz des eigenen Anbieters ab. Für einen Aufpreis kann man auch in alle anderen Handy-Netze unbegrenzt telefonieren. Zu all diesen verschiedenen Tarifen gibt es oftmals auch Zusatzoptionen, beispielsweise für den Versand von SMS, die Nutzung des mobilen Internets oder für den Empfang von E-Mails.

Nicht nur bei den Handy-Tarifen, sondern auch bei den Mobiltelefonen gibt es laufend neue Trends und Modelle. Handys können heute weit mehr als nur telefonieren, sie sind tragbare Multimediagräte. Musicplayer und UKW-Radio sorgen jederzeit für den richtigen Sound. Die Handykameras und vor allem ihre Bilder können sich mittlerweile durchaus sehen lassen und stehen in Sachen Qualität einfachen Kompaktkameras kaum mehr nach. Dank hoher Übertragungsgeschwindigkeiten durch UMTS und immer größerer Displays, kann man mit ihnen inzwischen recht komfortabel im Internet surfen – und das von überall aus. Wer all dies nicht braucht, sollte auch nicht dafür zahlen, sondern sich lieber für ein günstiges Handy mit den Grundfunktionen entscheiden.

Sparen mit dem richtigen Tarif

Sie sehen also, es gibt für jeden Nutzer das passenden Handy und den richtigen Tarif. Bei der Suche danach helfen wir Ihnen auf unserer Seite www.handytarife.de. Dort finden sie nicht nur alle Informationen aus der Welt der Mobiltelefonie, sondern auch praktische Entscheidungshilfen. Unser Handy-Tarifrechner findet in wenigen Schritten aus über 1.700 tagesaktuellen Tarifen den für Sie jeweils günstigsten heraus.

Zum Angebot von www.handytarife.de